Christkindlesmärkte gehören zur Weihnachtszeit wie das Marzipan in den  Stollen und die Kugeln an den Tannenbaum. Und dennoch fühlte ich mich in den vergangenen Jahren immer wie ein Geisterfahrer auf der Autobahn.

Blumen sprechen ihre eigene Sprache. Jede von ihnen hat etwas Bestimmtes zu sagen. Während die Amaryllis Stolz verkörpert, symbolisiert Efeu die Beständigkeit. Iris ist der Vorbote guter Nachrichten. Und die Glyzine sagt „Sei gegrüßt, willkommen“. Vornehme, edle Schönheit ist ein Zeichen der Orchidee, wogegen die Ringelblume für Schmerz und Trauer steht. Zu guter Letzt im A bis Z der Pflanzensymbolik steht die diskrete Blüte des Zitronenbaumes. Wird ein Zitronenzweig überreicht, möchte man den Beschenkten bitten, Verschwiegenheit zu wahren. Und dann gibt es den Akanthus, umgangssprachlich auch Bärenklau genannt – die blumige Umschreibung für Kunst.

Zeig mir deine vier Wände und ich sage dir, wer du bist. Anders als Mode und Styling, welche passend zur Jahreszeit, zum Anlass oder zur Laune, schnell im Wechsel angezogen als Fassade dienen und dabei durchaus den persönlichen Geschmack eines Menschen reflektieren, sind die eigenen vier Wände das wahre Spiegelbild der Seele. Die Ausstattung der Innenräume ordnet sich nicht etwa wie die Fashion-Welt dem Frühling-Sommer-Herbst-und-Winter-Rhythmus unter, sondern reift mit der Zeit – so lange, bis die persönlichen Charakterzüge auf die eigenen Räume abgefärbt haben.

Wo man wohnt und wie man wohnt, ist eine sehr private, fast intime Angelegenheit. Deshalb freuen wir uns, dass Anita uns ihr Vertrauen geschenkt hat und sowohl für uns als Besucher als auch für dich, den Leser, die Türen zu ihrem Heim geöffnet hat.